Queer Tango Argentino

Geeignet für Jung und Alt

Tango Argentino ist geeignet für Jung und Alt. Es sind ruhige, bedachte Bewegungen, die Energie geht nach innen, Arme und Oberkörper sind sehr ruhig. Die Bewegungen werden von den Beinen und Füßen ausgeführt. Es gibt kein Springen oder Hüpfen, es ist ein sehr gelenkschonender Sport.

Die Queer-Tango-Bewegung hat ihren Ursprung in Hamburg, wo es seit Mitte der 1980er Jahre eine Queer-Tango-Szene gibt. Inzwischen gibt es Szenen in Berlin, Hamburg, München, international in London, Genf, Paris, Kopenhagen, Göteborg, San Francisco, New York und sogar Sankt Petersburg. Selbstverständlich auch in Argentinien und Uruguay, den beiden Ursprungsländern des Tango Argentino.

Es entwickeln sich derzeit weltweit sehr viele neue Queer Tango Argentino Metropolen und Sabine möchte den Queer Tango Argentino nach Stuttgart holen. „Ich freue mich, dass wir von Abseitz dieser stark wachsenden Nachfrage in unserer Community nachkommen und mit unserer neuen Trainingsgruppe Queer Tango Argentino nun auch in Stuttgart an den Start gehen“.

Sabine wurde seit 2008 im Tango Argentino von verschiedenen Tangomeister*innen ausgebildet. Sabine tanzt achtsam und kreativ und unterrichtet einfühlsam. Sie hat bei unserem Wild Wild South Turnieren bereits erfolgreich Workshops in den Jahren 2019 und 2017 geleitet. Gemeinsam mit zwei Freundinnen tritt sie als „Tresss Tangueras“ hin und wieder auf Bühnen der Kleinkunstszene auf.

 

Training


  •  
    Weissenburg Zentrum LSBTTIQ
    Weißenburgstraße 28 A
    70180 Stuttgart
  •  
    Freitag: 18:45 - 20:00 Uhr
Karte anzeigen

Aktivitäten