Euro-Games 2019 Rom

Liebe Eurogames und Gay Games Begeisterte, vom 13. bis15. Juli 2019 finden in Rom die 17. Eurogames  unter dem Motto „Rights in Play“ statt. Für ein Turnierwochenende dürfen in 12 …

Kommt zu den Euro-Games 2019 in Rom!

Liebe Eurogames und Gay Games Begeisterte,

vom 13. bis15. Juli 2019 finden in Rom die 17. Eurogames  unter dem Motto „Rights in Play“ statt. Für ein Turnierwochenende dürfen in 12 verschiedenen Sportarten die Kräfte gemessen werden. Auch ein paar Abseitz Aktive machen sich auf den Weg: es dürfen aber gerne ein paar mehr werden, noch ist die Registrierung offen.

Kommt nach Rom!

Die Eurogames in Rom sind das größte LGBT-Sportereignis in diesem Jahr und auch für Rom-Liebhaber unter uns eine schöne Gelegenheit, die Stadt der Städte zu besuchen und Community zu erleben. Nicht zu vergessen das neben der Eröffnungs- und Abschlusszeremonie immer wieder erlebenswerte Rahmenprogramm der Eurogames.

Seitens Abseitz wird Frank, unser Vorstand Veranstaltungen, vor Ort sein und alle Abseitzler*innen zu einem kleinen „Meet and Greet“ vor Ort einladen.

Melde Dich, wenn Du zu den Eurogames in Rom bist, ganz gleich ob aktiv oder zur Unterstützung unserer Athlet*innen, bei Frank unter veranstaltungen@abseitz.de und lass Dich über die WhatsApp-Gruppe in Rom zu einem gemeinsamen launigen Sommerabend mit Deinen Vereinskolleg*innen einladen. 

Alle aktiv Teilnehmenden bitten wir wie stets sich mit ihrer Sportart bei unserer Sylvia unter office@abseitz.de  zu melden.

Eigene Anreise

Die Anreise, sowie die Buchung der Unterkunft erfolgt in Eigenregie, aber wir haben für Euch unseren Fachmann Rainer Nuyken recherchieren lassen. Hier ein paar exzellente Tipps was in Rom bei Unterkünften und Lokalitäten zu beachten ist:

Wir empfehlen: nicht über die Angebote auf der Eurogames-Webseite zu gehen: die Hotels sind alle entweder unerschwinglich oder irgendwo im Niemandsland. Das B&B-Portal dort lässt keine Auswahl zu: man muss seinen Termin angeben und bekommt dann vermutlich irgendwelche Vorschläge per Mail.

Generell gilt: am Hauptbahnhof selbst sollte man nicht wohnen: schlechte Gegend und durch einen Höhenzug von der Altstadt getrennt. Trastevere hingegen liegt direkt am Tiber, gegenüber der Altstadt und grenzt südlich an das Vatikan-Viertel. Hier gibt es jede Menge tolle Bars, Trattorien, Osterias, Pizzerien und Restaurants, auch von Einheimischen frequentiert und nicht überteuert, wie in der Altstadt.

Hotels:
In Rom unterscheidet man grob in drei Preisklassen, die sich nach der Lage des Hotels richten: historischen Zentrum (innerhalb der alten Stadtmauern – der Gianicolo-Garden in Trastereve liegt vor der Mauer, aber nahe zur Altstadt!), Vororte (das geht bis zum Flughafen!) und außerhalb (also > 30km). Diese Unterscheidung gilt für alle Komfortklassen. Hier am besten über booking.com gehen!

Privatunterkünfte:
Unter Beachtung der Bewertungen über airbnb.de suchen: gerade in diesem Segment gibt es sehr viel Mist. Also nur Unterkünfte wählen, für die es sehr viele Bewertungen gibt. Auch  booking.com hat neuerdings Privatquartiere, man bucht aber sofort verbindlich und muss nicht, wie bei airbnb, erst warten, bis einem der Vermieter antwortet. Auf jeden Fall aber auf die Bewertungen achten und keine neuen Unterkünfte buchen, die erst seit Kurzem angeboten werden (erkennbar an wenigen oder keinen Bewertungen, da tummelt sich viel Abzocke oder unzuverlässige Vermieter, die kurzfristig absagen oder nicht zur Schlüsselübergabe erscheinen!)

Treffpunkte und Lokale:
In Trastevere gibt es wie erwähnt jede Menge netter Tavernen. Allerdings darf man sich nicht von den Außenbereichen locken lassen, denn dort ist es besonders teuer und nicht unbedingt gut! Die besseren Lokale (auch für die Einheimischen), liegen in kleinen Nebengassen, wirken von außen mitunter schmuddelig, sind aber gut und günstig. Wichtig ist nur, dass die Leute verbindlich zur reservierten Uhrzeit erscheinen, denn die Wirte wollen die Tische an Sommer-Wochenende gerne mehrmals vergeben. Wir Deutschen essen gerne früh – in Italien geht man eher sehr spät zum Essen (22:00 Uhr und später). Insofern ist den Wirten eine frühe Reservierung gleich zur Öffnung am liebsten (meist ca. 19:00/19:30 Uhr, sofern nicht durchgehend geöffnet)

Zurück